Jubiläum Juli 2017

Wacker feiert Geburtstag

Feste soll man feiern, wie sie fallen: Das gilt natürlich auch und insbesondere für den FC Wacker. Der hatte im Juli 2017 nämlich gleich doppelten Anlass zu jubilieren: Vor 40 Jahren gründeten ein paar Fußball-Begeisterte (Foto) den Biberacher SC (BSC), der dann vor 25 Jahren in FC Wacker umbenannt wurde.

Gefeiert wurde am Samstag, 1. Juli und Sonntag, 2. Juli 2017 auf dem Sportplatz am Erlenweg.

Am Samstag standen Kleinfeld-Turniere der Bambini, E-, D- und C-Junioren sowie ein Einlagespiel der AH des FV Biberach und FC Wacker Biberach auf dem Programm.

Am Sonntag ging es mit einem B-Jugend-Turnier weiter und einem Werbespiel zwischen dem Oberligisten FV Ravensburg und einer Bezirksauswahl Riß.
 
Berichte und Fotos vom Jubiläum:

 

Flotter Fußball beim Werbespiel

(sz) - Es hat Spaß gemacht – mehr als 300 Zuschauer lockte das Gastspiel des Oberligisten FV Ravensburg anlässlich des 40-jährigen Bestehens von Wacker Biberach trotz nicht idealer Witterung an den Erlenweg. Dass die Auswahl des Bezirk Riß gegen den FV am Ende mit 0:4 unterlag, war aber Nebensache. Im Vordergrund stand das vom FC Wacker bestens organisierte Jubiläum und viel Freude am Fußball - auf und neben dem Platz, ist im Spielbericht der SZ Biberach zu lesen. Und:

"Rennen, kämpfen, grätschen, das können wir wieder in den Punktspielen haben. Wir wollen den Zuschauern heute die schöne Seite des Fußballs zeigen", sagte Wolfram Eitel, der in Stafflangen wohnhafte Coach der Turmstädter vor der Partie. Für dieses Vorhaben reiste der Oberligist fast mit seinem gesamten Kader an die Riß und lieferte dort eine solide Vorstellung ab. Sein Visier hatte der Oberligist schnell eingestellt. Rahman Soyudogru (4.) köpfte eine Flanke vom rechten Flügel aus vier Metern zum frühen 0:1 ein. Ein weiterer Treffer des Torschützen fand wegen Abseits keine Anerkennung. Mehr als die vielen guten Ravensburger Ballstafetten wurde aber der erste gelungene Angriff der Riß-Auswahl (22.) bejubelt, der auf das Konto von Tobias Rothenbacher vom SV Steinhausen ging. Ravensburgs Innenverteidiger Philipp Altmann rettete aber auf der Linie. Fünf Minuten später war Altmann dann Schütze zum 0:2, als die Riß-Auswahl die Kugel nicht aus der Gefahrenzone brachte. Ein unglückliches Eigentor (40.) durch Johannes Fuchs vom FV Biberach brachte schließlich den 0:3-Halbzeitstand zugunsten des Oberligisten.

Sympathiepunkte für Riß-Auswahl

Dietmar Neuer, Wackers wortgewandter Stadionsprecher, führte in der Halbzeitpause einige Ehrungen für verdiente Mitglieder durch, beim Oberligisten rotierte man nach Wiederanpfiff kräftig. Die unlängst zur B-Jugend-Bundesliga-Schiedsrichterin aufgestiegene und souverän leitende Jessica Mast vom SV Mietingen hatte gleich neun Personalwechsel beim FV zu verbuchen. Sympathiepunkte gab es aber für die nun deutlich besser in die Partie kommende Riß-Auswahl. Nachdem sich Torwart Frantisek Okolicani bei einem Kopfball von Ravensburgs Moritz Jeggle auszeichnen konnte, scheiterte der nach der Pause eingewechselte Jakob Schuschkewitz vom SV Haisterkirch nach starkem Querpass von Manuel Münst vom SV Ringschnait an Ravensburgs Keeper Kevin Kraus (52.).

Für Münst war die Berufung in die Riß-Auswahl ein ganz besonderes persönliches Erlebnis: "Das Spiel hat richtig Spaß gemacht. Es ist schon beeindruckend, wie schnell und ballsicher Ravensburg gespielt hat." Auch die folgenden torreifen Szenen gingen auf das Konto der Riß-Auswahl. Eine Ecke von Münst köpfte Oliver Wild vom SV Ochsenhausen, der in der Rolle des Ballverteilers vor allem im zweiten Spielabschnitt überzeugte, knapp daneben (60.). Nach einem starken Solo von Schuschkewitz kam Münst in guter Schussposition nicht zum Abschluss (65.). Nach einem Aussetzer der Ravensburger Abwehr setzte Michael Wiest, zukünftiger Spielertrainer des SV Uttenweiler, das Leder über die Querlatte, nach sehenswertem Zuspiel von Wild war der kurz zuvor eingewechselte Ravensburger Nachwuchskeeper Niklas Volo Endstation für Wiest. Besser machte es Ravensburgs Bartosz Bronisczewski, der aus kurzer Distanz (81.) das 0:4 beisteuerte. Den eine Minute vor Spielschluss einsetzenden Platzregen störte am Ende niemand mehr.

"Gelungene Veranstaltung"

Organisator und Wacker-Sportdirektor Ralf Wetzel strahlte am Ende der Partie zwar nicht aus allen Knopflöchern, war insgesamt mit dem Verlauf des Jubiläums, bei dem rund 50 Helfer im Einsatz waren, zufrieden: "Es war eine gelungene Veranstaltung. Für dieses Spiel hätten wir uns ein paar Zuschauer mehr gewünscht, die Wetterlage war aber insgesamt wohl zu unsicher. Dem FV Ravensburg muss man es hoch anrechnen, dass er fast mit dem kompletten Kader angetreten ist, das ist nicht selbstverständlich." Auch Predrag Milanovic, Betreuer der Auswahl des Bezirks Riß, durfte zufrieden sein: "Unsere zusammengewürfelte Truppe hat das ganz gut gemacht. In der ersten Hälfte war Ravensburg klar besser, in der zweiten Hälfte hätten wir aber ein Tor mehr als verdient gehabt."

Irgendwie hatte die Jubiläumspartie nur Sieger. Den FV Ravensburg als sympathischen Jubiläumsgast, den FC Wacker als guten Gastgeber und nicht zuletzt die Einlaufkinder der Wacker-Jugendabteilung, die zum Spielbeginn Hand in Hand mit den Akteuren zum Mittelkreis gehen durften.

Das Aufgebot der Riß-Auswahl: Frantisek Okolicani (SV Laupertshausen/künftig FC Wacker Biberach), Muhamed Manjang, Tim Hank (beide FC Wacker Biberach), Tobias Rothenbacher (SV Steinhausen), Michael Wiest (SV Ringschnait/SV Uttenweiler), Heiko Lerner, Manuel Münst (beide SV Ringschnait), Johannes Fuchs (FV Biberach), Oliver Wild, Thilo Denzel (beide SV Ochsenhausen), Arne Kittel (FV Olympia Laupheim/TSV Berg), Alexander Mayr (SF Schwendi), Heiko Gumper, Marcel Karremann (beide SV Sulmetingen), Marcel Rolser, Leo Gashi (beide SV Mietingen).

Verstärkt wurde die Auswahl mit zwei Spielern aus dem Kreis Ravensburg: Daniel Allgäuer und Jakob Schuschkewitz (beide von Bezirksligist SV Haisterkirch).

Zur Bildergalerie ...

 


 

Festschrift lässt in Erinnerungen schwelgen

+++ Großen Anklang und Anerkennung fand die eigens zum Jubiläum aufgelegte Festschrift des FC Wacker. Die Lektüre der 60-seitigen Chronik ließ vor allem Kenner und Experten wie Alfred Braig, Peter Bubenheimer, Alois Hummler oder Eugen Schraivogel (Foto, von links nach rechts) in Erinnerungen schwelgen. Autor Winfried Hummler hat dafür viele Fotos und Archive gesichtet. Interessierte können sich ein kostenloses Exemplar im Vereinsheim des FC Wacker am Erlenweg 16 abholen (ab 19 Uhr). Der komplette redaktionelle Teil des Jubiläumshefts ist aber auch hier zu finden ...

+ ++ Das Werbespiel zwischen der Rißauswahl und dem FV Ravensburg war natürlich der Höhepunkt beim 40-jährigen Jubiläum und lockte knapp 200 Zuschauer an den Erlenweg. Die von Stadionsprecher Dietmar Neuer und in der Presse verkündeten 300 Besucher dürften - leider - zu optimistisch gewesen sein.

+++ Relativ mager war auch der Zuspruch beim Einlagespiel der AH des FC Wacker gegen den FV Biberach und beim anschließenden Treffen aktueller und ehemaliger Wackeraner respective BSCler. Das AH-Spiel endete übrigens 0:0 und wurde im folgenden Elfmeterschießen vom FV Biberach gewonnen.

+++ Werner Bochmann (Foto) aus Aulendorf leitete besagtes AH-Match souverän. Es war sein letztes seiner über 2800 Spiele als Schiedsrichter. Für diese stolze Bilanz wurde er von Obmann Jochen Oelmayer (Sulmetingen) mächtig gelobt und gebührend verabschiedet.

+++ Nach ihrem Werbespiel trafen sich die Kicker des FV Ravensburg und der Rißauswahl im Grünen Baum in Hochdorf zum gemeinsamen Abendessen - auf Einladung des FC Wacker.

 


 

Blumen, Ehrennadeln und herzliche Worte

(wh) - Wacker-Präsident Frank Günther und seine Assistentin Laura Roeck haben in der Halbzeitpause des Werbespiels zwischen der Rißauswahl und dem FV Ravensburg eine ganze Reihe verdienter Mitglieder mit Blumen, Ehrennadeln und herzlichen Worten ausgezeichnet.

Günther und Roeck ehrten für

40 Jahre Mitgliedschaft: Wolfhard von Heyking, Ehrenpräsident des FC Wacker und langjähriger Vorsitzender des Biberacher SC (dem Vorläuferklub des FC Wacker Biberach), Alfred Braig, ein Gründungsmitglied des Biberacher SC, Peter Weißer und Nedjad Rulani.

35 Jahre Mitgliedschaft: Nikolaus Wettenmann, Jürgen Wagner und Volker Wussler.       Fotos: Winfried Hummler

25 Jahre Mitgliedschaft: Otto Paulmaier.

15 Jahre Mitgliedschaft: Siggi Stöckl.

Die Verdienste einiger andere Mitglieder konnten nur mit Worten und Zahlen gewürdigt werden, weil sie nicht vor Ort waren: Richard Zell, Eugen Koch, Manfred Laux und Andreas Weißer (jeweils 40 Jahre), Herbert Gassmann (25 Jahre).    

Unsere Fotos (im Uhrzeigersinn, links oben beginnend) zeigen die Geehrten: Obere Reihe: Wolfhard von Heyking, Alfred Braig, Peter Weißer - Mittlere Reihe: Nedjad Rulani, Volker Wussler, Jürgen Wagner - Untere Reihe: Nikolaus Wettenmann, Otto Paulmaier. Siggi Stöckl.

 


 

Wacker-Bambini schlagen sich wacker


(wh) - Mit Jugendturnieren in fünf verschiedenen Altersklassen hat der FC Wacker Biberach seinen 40. Geburtstag gefeiert. Dabei kristallisierten sich folgende Teams als Gewinner heraus: der FV Biberach (bei den B-Junioren), FC Wacker Biberach (D-Junioren), die SG Aulendorf (E-Junioren) und die TSG Bad Wurzach (F-Junioren). Bei den Bambini wurde kein Sieger ermittelt.

„Unsere Jubiläumsturniere sind reibungslos gelaufen und waren ein voller Erfolg“, freute sich Wacker-Jugendleiter Stefan Reich, „wir haben nur positive Rückmeldungen bekommen. Auch die Tombola wurde sehr gut angenommen. Mein Dank gilt allen Helfern (Aktive, Eltern und Trainer), sie haben super mitgearbeitet und zum Gelingen entscheidend beigetragen.“

Die Platzierungen

B-Junioren: 1. FV Biberach, 2. SG Ummendorf/Rissegg, 3. FC Wacker Biberach I, 4. FC Wacker Biberach II, 5. SGM Mettenberg.

D-Junioren: 1. FC Wacker Biberach I, 2. SGM Elchingen, 3. FC Wacker Biberach II, 4. SV Ljiljan Ulm, 5. VfL Munderkingen.

E-Junioren: 1. SG Aulendorf I, 2. SG Aulendorf II, 3. FC Wacker Biberach, 4. TSV Rot/Rot, 5. SV Ljiljan Ulm.

F-Junioren: 1. TSG Bad Wurzach, 2. SGM Ringschnait, 3. SC Türkgücü Ulm, 4. LJG Unterschwarzach, 5. FC Wacker Biberach I, 6. FC Wacker Biberach II, 7. TSV Erbach, 8. SF Schwendi, 9. VfB Ulm, 10. SGM Mettenberg, 11. SV Steinhausen/Rottum, 12. FC Wacker Biberach III.

Bambini: Bei den Jüngsten wurde auch in Turnierform gespielt, aber kein Sieger ermittelt. "Die drei Wacker-Teams haben dabei ihrem Namen alle Ehre gemacht und sich wacker geschlagen", sagte ihr Trainer Markus Häusler. Am Start waren außerdem die SGM Schemmerhofen I und II, LJG Unterschwarzach I und II, SG Mettenberg I und II, SGM Ummendorf I und II, SV Muttensweiler I und II, der SV Rissegg I und II, SC Türkgücü Ulm I und II sowie der SV Unterstadion.

Zur Bildergalerie ...