Rück- und Ausblick, Teil 3: von Frank Günther

"Zwei, drei gute Spieler sollten dazukommen, um vorne mitzuspielen"

Die Saison 2017/18 ist passé. Der perfekte Zeitpunkt, um zurückzublicken und vorauszuschauen auf die kommende Spielzeit: Sportdirektor Ralf Wetzel, Trainer Predrag Milanovic, Präsident Frank Günther und Torjäger Markus Maichle haben sich ihre Gedanken gemacht.

Hier die dritte Analyse unserer Expertenrunde, sie stammt von Frank Günther (Foto):

Der 9. Platz in der abgelaufenen Saison ist schon eine unliebsame Überraschung gewesen.

Durch den Verlauf der Saison 2016/17 war klar, dass wir uns verstärken mussten. Deshalb war ich froh, dass wir mit Markus Maichle und Frantisek Okolicani zwei sehr gute Spieler zu Wacker holen konnten und auch aus der A-Jugend Spieler dazukamen, die das Potenzial hatten, sich einen Platz in der 1. Mannschaft zu erkämpfen.

Im Verlauf der Saison 17/18 wurde jedoch schnell klar: Die Liga ist stärker als im vorhergegangenen Jahr. Wir haben allerdings in vielen Spielen Punkte liegen lassen, obwohl wir meistens (mindestens) gleichwertig waren. Wir hätten wohl noch ein, zwei gute Spieler mehr für Wacker gewinnen müssen, um spielerisch nicht nur gleich gut wie der Rest der Liga zu sein, sondern besser als die anderen Mannschaften. Dann hätten wir vorne mitspielen können - was ja eigentlich der Plan war.

Deshalb haben wir beschlossen, die Mannschaft für die kommende Saison mit zwei, drei weiteren guten Spielern zu verstärken. Zudem wollen wir die A-Jugend-Spieler, die schon zum Teil diese Saison in der Ersten eingesetzt wurden, weiter ins Team zu integrieren.

Die Gespräche laufen zum Teil noch, gestalten sich aber schwierig, da es durch das Abrutschen in der Tabelle für Nicht-Wackeraner eher nach Stillstand oder sogar Rückschritt aussieht.

Gelingt dies alles, wollen wir in der kommenden Saison vorne mitspielen und die Aufstiegsrelegation erreichen.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: