Vorrunden-Aus für Wacker-Teams bei Turnier in Spanien

Sie kickten, chillten und besuchten das Camp Nou in Barcelona

(pb) - Einige Highlights haben 19 Kicker unserer Jugend (aus den Altersklassen der U11 bis U14) über Pfingsten in Spanien erlebt, wie den Besuch im Stadion Camp Nou des FC Barcelona und eine Stadtrundfahrt in Barcelona.

Es wurde jedoch nicht nur gechillt in Calella an der spanischen Costa Maresme, sondern es standen auch zahlreiche Turnierspiele für unsere Kicker an.

Unser "Team zwei" startete zuerst in das Turnier, das auf Kunstrasen (jeweils 2 X 20 Minuten) ausgetragen wurde.

Leider war in den ersten beiden Spielen das Glück nicht auf ihrer Seite, und so gingen die Partien gegen den Bahlinger SC II und den spanischen Vertreter Pineda SC jeweils 0:2 verloren. Am zweiten Tag spielten die Jungs deutlicher besser, hatten aber mit der SG Reutlingen einen zu starken Gegner erwischt und unterlagen mit 1:4. Das Tor erzielte unser U11-Akteur Dren Gashi. Am letzten Turniertag setzte es mit 0:8 leider noch eine deutliche Niederlage gegen Siemens Karlsruhe II.

Deutlicher besser startete unser "Team eins" ins Turnier. Gegen den späteren Turniersieger Siemens Karlsruhe I erkämpften es sich einen 2:0-Sieg. Die Tore erzielten Samuel Mayer und Sven Gerster.

Das folgende Spiel gegen den FC Rielasingen/Arlen wurde überschattet von David Nuic`schwerer Verletzung. Er knickte (auf dem fast hallenboden-artigen Kunstrasen) dermaßen böse um, dass das Turnier und der Urlaub für ihn gelaufen waren. Das Spiel ging auch noch völlig unnötig mit 1:3 verloren, Torschütze war Sven Gerster.

Am dritten Turniertag gewannen unsere Blau-Gelben gegen den Nachwuchs des Bahlinger SC II mit 6:1. Die Tore erzielten: Sven Gerster (2), Lucas Schmidt, Enes Ceran, Samuel Mayer und Kerim Bakir (je 1).

Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den starken Nachwuchs des SV Pullach, dem man deutlich unterlegen war und verdient mit 2:6 unterlag. Torschützen waren Lucas Schmidt und Sven Gerster.

So konnten sich beide Teams leider nicht für die Halbfinals qualifizieren, hatten dadurch jedoch einen freien Tag. Diesen nutzen sie dann zu einem Ausflug nach Barcelona, zum Besuch des Stadion Camp Nou und zu einer Stadtrundfahrt.

Fazit: Alle Betreuer, Eltern und Spieler hatten sehr viel Spaß und möchten im kommenden Jahr den Trip nach Spanien wiederholen.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: