60 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung

Urgestein Uwe Ehing übernimmt die Abteilungsleitung

(ue) - Zur Jahreshauptversammlung des FC Wacker Biberach haben sich im Vereinsheim am Erlenweg 60 Mitglieder eingefunden. Sie wählten Frank Günther wieder zum Präsidenten, ebenso einstimmig bestätigten sie Michaela Steinmayer als zweite Vorsitzende, Josef Bruggesser als Kassierer, Nadine Steinmayer als Schriftführerin, Wolfgang Müller als Kassenprüfer, Siegfried Stöckl als Ausschuss-Vorsitzenden und Stefan Reich als Jugendleiter. Und mit Uwe Ehing (Foto) hievten sie ein Wacker-Urgestein als Abteilungsleiter in die Vorstandschaft, er übernimmt zusammen mit Sportdirektor Ralf Wetzel die sportliche Führung.

Zuvor hatten die Verantwortlichen ihre Berichte vorgetragen. Den Anfang machte Präsident Frank Günther, der die stolze Zahl von 300 Mitgliedern (darunter sind 90 Passive) hervorhob und die gute Arbeit im Verein.

Den Bericht der abwesenden Schriftführerin Nadine Steinmayer trug deren Schwester Michaela vor.  

Sehr positiv fiel auch die Bilanz von Kassierer Josef Bruggesser aus.

Der Ausschussvorsitzende Siegfried Stöckl blickte zunächst auf Aktivitäten auf und neben dem Sportplatz (wie das Elfmeterturnier) zurück, ehe er auf kommende Aufgaben und Veranstaltungen hinwies.

Sportdirektor Ralf Wetzel informierte über das Abschneiden und die Situation der Aktiven, über den vierten Platz der Ersten in der Kreisliga-A-Saison 16/17 und über die Vizemeisterschaft der Reserve. Der Frauenmannschaft bescheinigte er eine deutliche Steigerung im Vergleich zur Vorsaison, obwohl sie über den letzten Platz in der Bezirksliga nicht hinauskam. Zugleich stellte Wetzel den neuen Trainer der Reserve vor: Jens Freund (vom TSV Hochdorf) übernimmt das Amt von Eugen Haufler in der kommenden Saison.

Einen zweiten Bericht lieferte Wetzel in seiner Eigenschaft als Chef der Marketingabteilung. Sie will ihre eh schon erheblichen Einnahmen noch steigern, über die Gewinnung weiterer Werbepartner für die Bande auf dem Sportplatz am Erlenweg und in der Stadion-Zeitung.  

Den letzten und sehr ausführlichen Bericht präsentierte dann der alte und neue Jugendleiter Stefan Reich mittels PowerPoint. Demnach werden beim FCW aktuell 150 Kinder und Jugendliche von 20 Trainern betreut. In der vergangenen Saison absolvierten sie rund 700 Trainingseinheiten und 350 Spiele. Dazu kamen 12 vereinseigene und ca. 100 externe Turniere. 5 000 ehrenamtlich Arbeitsstunden mussten dafür geleistet werden. Des Weiteren blickte Reich voraus und gab wichtige Ziele vor, wie die Qualifizierung aller Jugendtrainer, die Umsetzung des Kinder- und Jugendschutzkonzeptes und die kontinuierliche Förderung und Ausbildung aller Jugendspieler.  

Schließlich wählten die rund 60 Anwesenden ihre Vorstandschaft. Ebenso einstimmig wie Frank Günther als Präsident bestätigten sie Michaela Steinmayer als zweite Vorsitzende, Nadine Steinmayer als Schriftführerin, Josef Bruggesser als Kassierer, Wolfgang Müller als Kassenprüfer, Siegfried Stöckl als Ausschuss-Vorsitzenden und Stefan Reich als Jugendleiter. Und mit Uwe Ehing hievten sie ein Wacker-Urgestein als Abteilungsleiter in die Vorstandschaft, er übernimmt zusammen mit Sportdirektor Ralf Wetzel die sportliche Führung.

Das Schlusswort sprach Präsident Frank Günther: "Wir sind so gut aufgestellt wie selten zuvor. Wir können sehr positiv in Zukunft blicken. Dennoch müssen wir weiter zusammenarbeiten und zusammenhalten um das bisher Erreichte auszubauen."

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: