5. Punktspiel: FCW I - SC Schönebürg 3:1 (2:0)

Den ersehnten Befreiungsschlag gelandet

(wh) - Na also, geht doch! Unsere Erste (12.) hat gegen den SC Schönebürg (7.) den ersehnten Befreiungsschlag gelandet: Im fünften Anlauf fuhr sie den ersten Sieg in dieser Saison ein. 3:1 (2:0) hieß es am Schluss, womit der Gast noch gut bedient war. Die Wacker-Tore erzielten Benjamin Klamert (Foto), Onur Kazanci und - wie von ihm selbst angekündigt - Felix Jochim.

Unsere Wackeraner nahmen von Anfang an das Heft in die Hand und ließen die allerdings harm- und ideenlosen Gäste in der ersten Halbzeit nie zur Entfaltung kommen. Die Blauen trugen ihre Angriffe gefällig und zielstrebig vor und holten sich nach Ballverlusten die Kugel mit aggressivem Spiel schnell wieder zurück – meist schon in den vorderen Linien oder im Mittelfeld.

Mehr als verdient war deshalb ihre 2:0-Pausenführung, nach Toren von Benjamin Klamert (23., nach schönem Pass von Muhammed Manjang) und Onur Kazanci (45. + 3, nach Kopfball-Vorlage von Marks Maichle). Die Gäste fanden vor der Pause überhaupt nicht statt, so dass die aufmerksame Abwehrreihe des FCW leichtes Spiel hatte und Keeper Frantisek Okolicani 45 Minuten lang überhaupt nichts zu tun.  

Nach Seitenwechsel ging es zunächst so ähnlich weiter: Wacker dominierte und erzielte folgerichtig in der 65. Minute sein drittes Tor, als Abwehrstratege Felix Jochim seine Tor-Ankündigung wahrmachte und eine Flanke von Markus Maichle zum 3:0 über die Linie drückte. Chapeau!

Danach versäumte es Wacker aber den Sack zuzumachen und dem SCS ein halbes Dutzend oder mehr einzuschenken: Vier hochkarätige Chancen vermochten sie nicht zu verwerten.

Gleichzeitig ließen Konzentration und Disziplin (vornehmlich in der Defensive) merklich nach, so dass die Schöebürger den einen oder anderen Akzent setzen konnten. So kamen sie mittels Foulelfmeter (68.), den der Schiedsrichter - offensichtlich mit gutem Auge - aus sehr großer Entfernung erkannt hatte, zum Anschlusstreffer.

Beinahe wäre es danach gegen den eigentlich hoffnungslos unterlegenen Gegner nochmals spannend geworden, hätte Okolicani nicht zweimal glänzend pariert und den zweiten Gegentreffer verhindert.

Fazit von Wacker-Trainer Predrag Milonovic: „Ich war mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden, da hätten wir ein, zwei Tore mehr machen müssen. In der zweiten Habzeit haben wir vor allem nach dem 3:0 den Faden verloren, nichtsdestotrotz ist der Knoten geplatzt“.

Tore: 1:0 Benjamin Klamert (23.) 2:0 Onur Kazanci (45. + 3), 3:0 Felix Jochim (65.), 3:1 Tobais Hochdorfer (68./Foulelfmeter).

FCW: Frantisek Okolicani - Muhammed Manjang, Felix Jochim (90./Lukas Felber), Michael Werner (74./Simon Schulze), Noah Staudenrausch - Caesar Gamero (84./Dimitri Enns), Robin Neuer, Onur Kazanci, Habibbullah Habibyar - Markus Maichle, Benjamin Klamert (76./Patrick Achim).   

Schiedsrichter: Daniel Münch Vöhringen).

Die SZ berichtet ...

Liveticker zum Spiel ...

Das Vorspiel der Reserven endete 2:2 (1:2). Für Wacker trafen Artur Luft und Jakob Kolesch. FCW-Keeper Viktor Haufler parierte einen Strafstoß.

Nächstes Spiel: SV Laupertshausen I - FCW I: Sonntag, 17. September um 15 Uhr; Reserven: 13.15 Uhr.

 

Fotos: Winfried Hummler

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: