Frauen: FCW - Dettingen 5:1, Warthausen - FCW 5:0

Doppelpacks von Sabrina Riedmüller und Hannah Hoffmann

Wechselbad der Gefühle für unsere Frauen (6.): Nach der Enttäuschung über die 5:0 (3:0)-Niederlage beim Rangzweiten TSV Warthausen hatten sie bei ihrem 5:1 (5:1)-Sieg über den Tabellenvorletzten SGM Dettingen allen Grund zum Jubeln.

Dabei trafen Sabrina Riedmüller (l.) und Hannah Hoffmann (r.) jeweils doppelt, Luca Kley steuerte das fünfte Wacker-Tor bei.  

TSV Warthausen - FC Wacker Biberach 5:0 (3:0)
 
(lk) - Zu Beginn zeigte sich der FCW nicht von seiner besten Seite, weshalb der TSV Warthausen bereits in der 4. Minute durch ein Kopfballtor in Führung ging. Auch danach fand Wacker nur sporadisch zurück ins Spiel. So fiel bereits nach 10 Minuten das 2:0. Im weiteren Spielverlauf hatte die Heimmannschaft viel Platz und kam immer wieder gefährlich vor das Tor unseres Teams. Folgerichtig erhöhte Warthausen in der 28. Minute auf 3:0.
Durch verschiedene Wechsel und eine taktische Umstellung zeigten die Wacker-Frauen nach der Halbzeit eine wesentlich stärkere Leistung. Sie kämpften, konnten aber leider nicht punkten. Der Gegner tat sich jetzt aber viel schwerer, da sich die Wackeranerinnen trotz ihres klaren Rückstandes nicht unterkriegen ließen. Dennoch kassierten sie in der 73. Minute den vierten Gegentreffer und in der letzten Minute den fünften; nachdem der Schiedsrichter ein Foul der Wacker-Torhüterin mit einem Strafstoß geahndet hatte.
Die Partie endete somit 5:0.  
 
FC Wacker Biberach - SGM Dettingen 5:1 (5:1)
 
(lk) - Nach dem schlechten Spiel in Warthausen waren gegen Dettingen drei Punkte Pflicht für unsere Frauen. Gemäß diesem Vorsatz starteten sie auch ins Spiel. Sie bauten von der ersten Minute an Druck auf.
Nach einem Fehler in der Defensivreihe des FCW startete Dettingen allerdings einen Konter und traf zur 1:0-Führung. Davon ließen sich die Wackeranerinnen aber nicht beirren und blieben ihrer Linie treu. Dafür wurden sie in der 23. Minute auch mit dem 1:1 durch Sabrina Riedmüller belohnt. Konter ließen sie nun keine mehr zu und vorne zauberten sie. Schon 5 Minuten später erzielten sie das 2:1, wiederum durch Sabrina Riedmüller. Nur 3 Minuten später erhöhte Luca Kley auf 3:1.
Auf diesem Vorsprung ruhten sich die Wacker-Frauen aber nicht aus und hielten den Druck aufs gegnerische Tor hoch. So folgte in der 45. Spielminute das 4:1 durch Hannah Hoffmann. Und kurz bevor der Halbzeitpfiff ertönte, schob erneut Hannah Hoffmann die Kugel zum 5:1 über die gegnerische Torlinie.
In der zweiten Halbzeit hatten unsere Frauen zwar noch einige Torchancen, verwerteten sie jedoch nicht mehr. In der Defensive ließen sie aber nicht nach, so dass es bei dem 5:1 blieb.

Zurück

Auf den Sozialen Netzwerken teilen: