Laupheim gewinnt 31. Kreismeisterschaft

Nach der Hauptrunde ist Schluss für unsere Hallenkicker

Nach der Hauptrunde der Hallen-Bezirksmeisterschaft ist Schluss gewesen für unsere Erste: Sie hatte gegen die durchweg höherklassige Konkurrenz des SV Ochsenhausen, FV Neufra und des Titelverteidigers FV Biberach nichts zu bestellen, ging gänzlich leer aus und landete folgerichtig auf dem vierten und letzten Platz.

Nichtsdestotrotz kann sich das Abschneiden unserer Hallenkicker durchaus sehen lassen, waren sie doch in den Vorjahren immer schon in den Vorrunde rausgeflogen - und das meist sang- und klanglos. Diesmal schlossen sie die Vorrunde in der BSZ-Halle sogar als Gruppenerster ab, zur Freude von Wackers Sportdirektor Ralf Wetzel, der das Team anstelle des urlaubenden Predrag Milanovic coachte und die Schwäbische Zeitung wissen ließ: "Ich bin voll stolz auf meine Jungs. Die Mannschaft hat richtig gut und diszipliniert gespielt.“    

Den Turniersieg sicherte sich der FV Olympla Laupheim, dank seines finales 5:2-Sieges nach Verlängerung gegen den FV Biberach. Das Spiel um Platz drei gewann der TSV Ummendorf II nach einem 3:0 im Strafstoßschießen gegen den SV Ochsenhausen.

 

Wacker-Ergebnisse

VORRUNDE

FCW – SC Schönebürg 3:0

FCW – TSV Rot/Rot 1:0

FCW – SV Laupertshausen 3:3

FCW – SV Rissegg 1:0

HAUPTRUNDE

FCW – SV Ochsenhausen 1:4

FCW – FV Neufra 2:3

FCW – FV Biberach 3:5


FUPA berichtet ...

Zurück